Indianerwoche

Endlich ist es soweit, nach der Corona-Pause besuchen immer mehr Kinder unsere Einrichtung. Sie bringen nicht nur gute Laune mit, sondern auch gute Ideen.

Wie zuvor besprechen wir jeden Montag während des Morgenkreises die Themen, die die Kinder interessieren und gestalten unsere Woche den Interessen und Bedürfnissen entsprechend.

Diese Woche (KW 28) hatten die Kinder die Idee gemeinsam eine Indianerwoche zu gestalten.

Dabei führten wir folgenden Aktivitäten durch:

Am Dienstag haben wir mit der Einführung des Liedes „Manapi das Indianer Kind“ von Dvorak: Aus der neuen Welt/ Klassische Musik gestartet. Nach dem Musizieren haben die Kinder ihren eigenen Indianer Fantasie-Name erfunden und ein kleines Namensschild zum Umhängen gebastelt. Hierbei lag unser Fokus auf der Förderung von Partizipation, Rhythmusgefühl, Textverständnis und Lautbildung.

Am Mittwoch fanden kreative Aktivitäten statt, wie zum Beispiel die individuelle Gestaltung von Kopfschmuck und Traumfängern. Dabei waren die Kinder als Indianer geschminkt. Im Vordergrund stand die Förderung der Feinmotorik, Kreativität und Hand-Auge-Koordination. 

Am Donnerstag haben wir selbstgemachtes Himbeereis hergestellt. Hierbei wurden die Autonomie, mathematischen Grunderfahrungen und die Neugier am Experimentieren gefördert.

Am Freitag haben die kleinen Indianer im Wald gefrühstückt. Danach fanden verschiedene Bewegungsspiele und eine Mitmachgeschichte (Hagenunu) statt. Dadurch wurden die Grobmotorik, soziale Kompetenzen und das Wir-Gefühl gefördert.

Es berichten Zsuzsanna und Juliette im Juli 2020

Indianerwoche

   

Ansprechpartner

   

Daten & Fakten

Tägliche Betreuung von
94 Kindern
Einrichtung
Campus I
Betreuung durch
22 Fachkräfte

Zuschussgeber